Allgemein

In Israel auf einmal alles anders: Keine „Impfpflicht“ mehr?

Während man in Deutschland immer ernster und immer wilder über eine „Impfpflicht“ fabuliert (Beitrag dazu ein Arbeit), sollte es für die Freunde von Pandemie und Gen-Injektionen wie ein Schock daherkommen, als sie Anfang Februar 2022 erfahren mussten, dass in Israel die Notwendigkeit eines „Impfnachweises“ für die meisten Lokalitäten aufgehoben wurde.

Dabei stand Israel zu diesem Zeitpunkt in der „Corona-Statistik“ keinesfalls besonders gut da:

Schlechte Nachrichten aus Israel.

Doppelt geboostertes Israel bricht Weltrekord bei den Corona-„Fällen“.

Israel – 40-fach höhere Sterblichkeit für „Geimpfte“?

Die „Großstudie aus Israel“ und das Impf-Desaster.

Die „böse“ Nachricht von „TrialSiteNews“ stammt vom 4. Februar 2022 (Link).

Hier erfahren wir, dass die Israelis ohne „Impfpass“ wieder in Hotels, Restaurants, Kinos, Theater, Fitnessstudios etc. eingelassen werden. Und das alles zu einem Zeitpunkt, wo die Zahl der Neuinfektionen und sogar Corona-Toten einen neuen Höhenrekord zu verzeichnen hatte, wie die oben gezeigte Grafik belegt.

Zu diesem Zeitpunkt war Israel auch eine der Nationen, wo am meisten „geimpft“ worden war und mit die meisten „Auffrischungen“ (Booster) verabreicht wurden.

Aber keine Sorge: Die Gen-Injektionen schützen ja mit einer Wirksamkeit von 95 %, wie wir hier unschwer erkennen können.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren: